Jahresrückblick 2020

Stefan Niedermann -

Ein besonderes Jahr war das, 2020. Gleichermaßen ereignisreich wie -los. Während Corona über die Welt wütete, stand sich die Feuerwehr Aurachhöhe einer bis dato unbekannten Situation entgegen. Wie kann die Einsatzbereitschaft gehalten werden, wenn Übungen aufgrund der Einschränkungen und Auflagen nahezu unmöglich sind? Wie können wir die persönliche Sicherheit und den Eigenschutz gewährleisten, wenn wir dann doch dicht gedrängt in einem Fahrzeug zu Einsätzen müssen?

Die Antwort darauf ist gespickt mit einer möglichst großen Hygiene (etwa Desinfektionsmittel, Mundschutz und Einweghandschuhe, die am Eingang des Hauses bereit liegen) und Experimenten mit neuartigen Übungsformen.

Während wir noch viel lernen können, haben wir 2020 das beste aus den gegebenen Umständen gemacht. Eine niedrige Einsatzzahl kam uns hierbei zugute.

Besonders schade war die Situation für Bambini und Jugend. Veranstaltungen wie der Kreisjugendfeuerwehrtag konnten nicht stattfinden und der Bezug zur Feuerwehr lebt von den Übungen und Aktionen, die dort unternommen werden. Während einer etwas ruhigeren Zeit im Spätsommer war nach einem halben Jahr eine Übung möglich, bei der erfreulicherweise sehr viele Jugendliche ihre Treue demonstrierten und trotz der strengen Hygienevorschriften anwesend waren.

Auch die beiden Vereine standen vor einer Herausforderung – Waren Grillfeste, Weihnachtsfeiern und Jahreshauptversammlungen doch unmöglich durchführbar.

Die Feuerwehr Aurachhöhe bedankt sich bei allen Mitgliedern, aktiv wie auch passiv für das Verständnis und den Zusammenhalt in dieser schweren Zeit und wünscht einen guten Rutsch in das neue Jahr.

Einsätze

Allgemeines