Hochwasser durch Starkregen

Stefan Niedermann -

Die aktuelle Wetterlage betrifft auch Barthelmesaurach und den Umkreis. Am 9. Juli wurde die Feuerwehr zu mehreren gefluteten Kellern alarmiert. Neben Sandsäcken versuchte die Feuerwehr mit allen zur Verfügung stehenden Pumpen den Wassermengen entgegenzutreten.

Zwar konnten trotz der bis nach Mitternacht andauernden Maßnahmen Sachschäden durch Wasser und Schlamm nicht immer verhindert werden, Personenschäden gab es aber nicht.