JHV Günzersreuth-Albersreuth

Stefan Niedermann -

Am 17. Februar fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Günzersreuth-Albersreuth e. V. statt. Zahlreiche Mitglieder und Ehrengäste trafen sich um 19:00 Uhr im Gasthaus Ziegler in Günzersreuth.

Nach dem traditionellen gemeinsamen Bratwurstessen eröffnete der erste Vorstand Erwin Bär die Jahreshauptversammlung. Auf der Tagesordnung standen unter anderem Berichte des Vorstandes, des Kommandanten, des Jugendwartes und des Kassiers. Nach dem Totengedenken wurden die Bericht verlesen, die ein ruhiges Vereinsjahr ohne besondere Vorkommnisse offenbarten. Die Vorstandschaft und der Kassier wurden für ihre gute Arbeit gelobt und von der Versammlung entlastet.

Kommandant Andreas Uhlmann schilderte die Vielzahl an Einsätzen und bat auch weiterhin über rege Teilnahme an den Übungen und Arbeitsdiensten. Jugendwart Stefan Niedermann berichtete von der Jugendarbeit und stellvertretend für Sandra Holstein über die Arbeit in der Bambinifeuerwehr, aus der die nächste Generation der Jugendfeuerwehr geformt werden soll.

Kreisbrandmeister Thomas Richter und Kreisbrandinspektor Richard Götz – der als 2. Bürgermeister auch die Gemeinde Kammerstein vertrat – richteten Grußworte an die Versammlung und gaben Fortschritte, etwa bei der Beschaffung einer Absauganlage im Feuerwehrhaus bekannt.

Ein besonderer Tagesordnungspunkt war die Diskussion darüber, ob sich der Verein künftig auch weiterhin mit einem eigenen Stand am Kammersteiner Waldmarkt präsentieren will. Nachdem verschiedene Optionen erläutert wurden, beschloss die Gemeinschaft die Aufgabe der Vereinsaktivitäten am Waldmarkt zugunsten lokaler Veranstaltungen.

Damit schloss Bär die Jahreshauptversammlung und die Mitglieder konnten zu einer lockeren Gesprächs- und Diskussionsrunde übergehen.