Hydranten einwintern

Stefan Niedermann -

Es ist wieder so weit. Der Winter ist da. Völlig überraschend wird es kalt und rutschig. Doch für unseren Nachwuchs bedeutet das nicht nur Schlittenfahren und Eislaufen.

Samstag. Dritter Dezember. 9:00 Uhr. Es ist bitterkalt. Trotzdem treffen sich zahlreiche Jugendliche am Feuerwehrhaus, um eine Hydranten-Party zu veranstalten. Dass das ganze relativ wenig mit einer Party sondern viel mehr mit einem Knochenjob zu tun hat, dürfte klar sein.

Immer wenn es auf die kalte Jahreszeit zu geht, muss jede Feuerwehr dafür sorgen, dass im Ernstfall Wasser verfügbar ist. Wenn ein Hydrant zugefroren ist, haben wir schließlich keine Möglichkeit einen Brand zu löschen. Daher wird jeder einzelne Hydrant in den Orten Barthelmesaurach, Günzersreuth, Rudelsdorf, Albersreuth, Mildach und Haubenhof geöffnet, gespült und vorsorglich mit Fett und Plastikfolien wieder versiegelt, sodass er nicht zufrieren kann. Da das Wasser in den meisten Hydranten der Gemeinde nicht korrekt abläuft, muss oft mit einer Handpumpe mühsam das verbleibende Schmutzwasser abgepumpt werden.

Nebenbei ist ein kleiner Papierkrieg zu führen, um genau zu dokumentieren, wenn Hydranten defekt sind, nicht ablaufen oder Schilder für Unterflurhydranten nicht an ihrem Platz sind.

Dabei gibt es einige Dinge für jeden Bewohner zu beachten, die uns als Feuerwehrlern die Arbeit wesentlich erleichtern und Ihre Sicherheit erhöhen können. Achten Sie darauf, dass Sperrmüll nicht auf Unterflurhydranten steht, Parken Sie mit mindestens einem Meter Abstand zu Unterflurhydranten und wenn Sie ein Schild für einen Unterflurhydranten abfahren oder beschädigen sollten, melden Sie es unverzüglich auf der Gemeinde.