Zwei Feuerwehren, zwei Feste und bald eine Einheit

Stefan Niedermann -

Seit nun fast genau zwei Jahren teilen sich die Feuerwehren Barthelmesaurach und Günzersreuth-Albersreuth ein Haus. Damals, als nur das nötigst fertig war, feierte man bereits die Inbetriebnahme des neuen Hauses. Seitdem übt man miteinander und bestreitet die Einsätze zusammen.

einweihung-01Die Baustelle Feuerwehrhaus wurde in diesem Jahr endgültig abgeschlossen. Die Außenanlagen sind fertig und auch die Inneneinrichtung und Ausstattung sind komplett.

Mit der zweiten Feier wurde das Haus offiziell an die Feuerwehr übergeben. Dazu luden die Gemeinde und die beiden Wehren ein. Zahlreiche Ehrengäste von Politik und Feuerwehr aus dem Landkreis Roth sowie etliche Bürger aus dem Schutzbereich folgten der Einladung.

einweihung-02Nach den Grußworten von Landrat Herbert Eckstein, Kreisbrandinspektor Richard Götz und Kreisbrandmeister Thomas Richter folgte die Übergabe durch Bürgermeister Walter Schnell. Pfarrer Wolfgang Böhm hielt zur Einweihung eine kurze Andacht in der er die Wichtigkeit der Kameraden und ihrer Arbeit bei der Feuerwehr herausstelle. Umrahmt wurde die Veranstaltung vom Posaunenchor Barthelmesaurach.

einweihung-03Die Feuerwehr konnte an diesen Tag auch das zehnjährige Bestehen der Jugendfeuerwehr feiern. Zu diesem Anlass wurde die Jugend zu einem Rockabend im extra dafür aufgebauten Festzelt eingeladen.

Nun muss die nächste Aufgabe von den beiden Wehren bewältigt werden. Aus zwei Feuerwehren die unter einen Dach sind, muss mittelfristig eine starke und schlagkräftige Einheit entstehen. Der Grundstein hierfür wurde mit dem gemeinsamen Haus gelegt und somit ist der erste Schritt in Richtung Zukunft getan.